Never At Home

Never At Home fördert Kunst und Kultur durch temporäre Aktivierung und künstlerische Nutzung leerer Räume – derzeit befindet sich Never At Home auf einer Fläche von über 2000m2 in einer ehemaligen Schule im Herzen Wiens.

Durch Studio Spaces, Workshops und Events wird Never At Home zur Plattform, welche künstlerische Positionen fördert und zugänglich macht. Unser Ziel ist es, gemeinsam kreatives Potenzial zu unterstützen, Austausch zu ermöglichen und die Wiener Kunstszene zu stärken.


 

 

Kooperationspartner

Die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) entwickelt und betreut Lebens- und Wirkungsräume. Räume, die Menschen Chancen und Möglichkeiten eröffnen.

Der Fokus liegt auf Immobilien der öffentlichen Infrastruktur, zu der Schul- und Universitätsliegenschaften sowie Spezialimmobilien zählen. Die BIG begleitet diese Immobilien über den gesamten Lebenszyklus.

 
 

Das Gebäude

Der geschichtsträchtige Gebäudekomplex Schellinggasse 13 wurde 1883 - 1885 errichtet. Den damaligen Neubau bezog die Wiener Staatsgewerbeschule, wo zunächst Baufach, Maschinenfach, Werkmeisterschule, später Flug- und Elektrotechnik und viel später Hoch-, Tief- und Maschinenbau unterrichtet wurde.

Ausgenommen der Zeit des Ersten Weltkrieges, in der das Gebäude als Reservespital geführt wurde, diente die Schellinggasse 13 durchgehend als Lehr- und Versuchsanstalt, ab den 1990er-Jahren dann als Bundesrealgymnasium beziehungsweise Bundesoberstufenrealgymnasium.

Seit September 2021 wird das Gebäude im Sinne einer Leerstandsaktivierung durch die Initiative Never At Home für die Förderung von Kunst und Kultur genutzt, geleitet durch den Verein zur Förderung von kreativer Raumbespielung.